Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Presse
|
Anfahrt
leer

29.10.2014 | Dankeschön für Treue – Unternehmen profitiert in jeder Hinsicht

Familie Graf von Oeynhausen-Sierstorpff ehrt Jubilare des Unternehmens

 

Bad Driburg. Vier mal 40 Jahre, 13 mal 25 Jahre und vier mal Treue bis zum Ruhenstand – dafür bedankte sich Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff am vergangenen Mittwoch bei 21 seiner Mitarbeiter. Getreu der Tradition, die bereits sein Vater Graf Caspar eingeführt hatte, empfing der Inhaber der Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (UGOS) die Jubilare und alle in den Ruhestand gehenden Mitarbeiter. Diese arbeiten teilweise schon über mehrere Familiengenerationen im Gräflichen Park, den Gräflichen Kliniken oder bei den Gräflichen Quellen. 

„Einige der Mitarbeiter, die ich heute ehre, kenne ich schon seit meinem Teenager-Alter“, verdeutlicht Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff die Zeitspanne, über die einige der Mitarbeiter dem Bad Driburger Traditionsunternehmen die Treue gehalten haben. „Weil wir selbst ein Familienunternehmen sind, das in der inzwischen siebten Generation geführt wird, schätzen wir diese Loyalität in einem sehr hohen Maße. Mir ist es ganz wichtig, das in einer persönlichen Atmosphäre jedem einzelnen gegenüber zum Ausdruck zu bringen, denn die Mitarbeiter sind ja die Seele jedes Betriebes unserer Gruppe.“ Das Kerngeschäft der UGOS – Dienstleistungen – profitiere darüber hinaus in jeder Hinsicht von Mitarbeitern, die das Unternehmen gut und lange kennen. 

Vier 40- und 13 25-jährige Jubiläen

Maria-Elisabeth Falke, seit 1974 in der Finanzbuchhaltung der Holding, wollte eigentlich Krankenschwester werden, ihr buchhalterisches Talent wurde dann aber noch rechtzeitig im Rahmen eines Ferienjobs entdeckt. Ihrer wahren Bestimmung zugeführt wurde auch Christa Schreiber erst als Mitarbeiterin des Gräflichen Parks: Seit 1974 terminiert die gelernte Verkäuferin Anwendungen für das Therapiezentrum, erstellt Abschlüsse und hat den Überblick über den Kartenverkauf für die Kulturevents – ist also kurz gesagt eine der guten Seelen im Gästeservice-Center. Masseurin Agnes Suermann geht nun nach 40 Jahren im Therapiezentrum in den Ruhestand, bleibt dem Gräflichen Park aber als Aushilfe weiterhin erhalten. Während das Herz von Franz Bönnighausen privat dem Fußballverein Schalke 04 gehört, schlägt es bei den Bad Driburger Naturparkquellen für die Produktion, das Zentrum des Betriebs. Seit 40 Jahren mischt und füllt er dort die verschiedenen Getränke, und seit 20 Jahren ist er auch Führer einer Schicht. 

Die Bad Driburger Naturparkquellen haben aber noch einen weiteren Jubilar: Bodo Zickler ist seit 25 Jahren als Staplerfahrer für den Brunnen tätig, hilft aber auch oft als Fahrer aus. Ein Vierteljahrhundert für den Gräflichen Park arbeiten Marie-Luise Schiwek (Kaltmoorpackungen), Luise Schrader (Therapiezentrum) und Nicole Reifenscheid (Zimmermädchen). 

Die meisten Jubilare zählt in diesem Jahr die Caspar Heinrich Klinik: Chefarzt Dr. Walter Dürrfeld hat der Orthopädie in seinen 25 Dienstjahren seinen ganz persönlichen Stempel eingeprägt.  Dabei geholfen hat unter anderem auch Edeltraut Budde, die in ihren 25 Jahren Betriebszugehörigkeit nicht nur im medizinischen Schreibbüro gewirkt, sondern auch im Chefarztsekretariat ausgeholfen hat. Franz Schlüter, gelernter Koch, hat seine 25 Jahre entsprechend seiner Ausbildung in der Küche der Klinik gearbeitet und Birgit Sonntag ihr Vierteljahrhundert als medizinische Bademeisterin und Masseurin in der physikalischen Therapie der Caspar Heinrich Klinik. 

Jordis Robrecht (Chefarztsekretärin) ist seit 25 Jahren die gute Seele der Neurologie in der Marcus Klinik. Anneliese Bruchhausen arbeitet in der Klinik an der Brunnenstraße als Krankenschwester und hat ebenfalls ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Park Klinik darf sich seit 1989 auf Norbert Golücke in der Bäderabteilung, Antonius Gnade in der Haustechnik und Ursula Kunze als Spül- und Küchenhilfe verlassen.

Verabschiedungen in den Ruhestand

Wäsche und Wandern sind die zwei W, die im Leben von Monika Vergin eine große Rolle gespielt haben: Seit 2003 war sie in der Wäscherei des Gräflichen Parks tätig, jetzt – im Ruhestand – kann sie sich auf das Wander-W konzentrieren. Christel Weskamp arbeitete im Gräflichen Park immer unmittelbar mit Patienten und Gästen; im Therapiezentrum und der Wasserausgabe in den Brunnenarkaden stellte sie seit 1992 ihre Kontaktfreudigkeit unter Beweis. Anita Schlosser geht nach 30 Jahren in der Park Klinik in den Ruhestand. In dieser Zeit war sie unter anderem Wirtschaftsleiterin, hat das Haus dekoriert und das Magazin sowie die Wäsche verwaltet. Renate Mügges Herz brennt auch fürs Wandern; jetzt, im Ruhestand, kann die ehemalige Chefarztsekretärin der Kardiologie in der Caspar Heinrich Klinik dieser Leidenschaft nach Herzenslust fröhnen.

Dass die Mitarbeiter der UGOS im Durchschnitt zwölf bis 15 Jahre die Treue halten, sei ein nicht zu unterschätzender Faktor im Wettbewerb, sagt Lutz Peter Reuter, Leiter Zentralbereich Personal des Unternehmens. „Die lange Betriebszugehörigkeit wirkt sich nicht nur positiv auf die Qualität unserer Dienstleistungen aus. Im Kampf um die weniger werdenden Fachkräfte – gerade hier im ländlichen Raum – erleichtert uns jeder gut ausgebildete Mitarbeiter, der im Unternehmen bleibt, natürlich die Arbeit. Darüber hinaus spricht sich eine hohe Attraktivität als Arbeitgeber natürlich herum, so dass wir neue Fachkräfte leichter akquirieren können.“