Impressum
|
Kontakt
|
Presse
|
Anfahrt
leer

01.04.2011 | Kicken für musikalische Kinder

UGOS spendet an Bad Driburger Musikschule

Bad Driburg. Gemeinsames Musizieren, das Erlernen eines Instrumentes und musikalischer Fähigkeiten sowie Bühnenerfahrung helfen Kindern und Jugendlichen, ihre Persönlichkeit zu entfalten und sich weiterzuentwickeln. Dieses wichtige Angebot sollte jedes Kind wahrnehmen können – unabhängig vom Einkommen seiner Eltern. Um dies zu ermöglichen, ist auch die Musikschule Bad Driburg über jede Unterstützung dankbar.

Einen Scheck über 400 Euro übergab jetzt die Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (UGOS) an den Leiter der Bad Driburger Musikschule, Matthias Menze, und die Vorsitzende des Fördervereins, Martina Renger. „Wir sind uns über die große Bedeutung musikalischer Förderung im Klaren und haben uns ganz bewusst für die Unterstützung einer Bad Driburger Institution entschieden“, so Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff über den Hintergrund der Spende. „Die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen hier vor Ort zu unterstützen, liegt meiner Frau und mir sehr am Herzen.“

Zusammengekommen war der Betrag Dank der Mitarbeiter der Unternehmensgruppe. Im Rahmen eines betriebsinternen Hallenfußballturniers Mitte März war der Erlös aus Getränke- und Speiseverkäufen direkt für den guten Zweck eingesammelt worden. Neben den Fußballteams der Unternehmensbereiche (Gräflicher Park, Gräfliche Quellen und Gräfliche Kliniken) und den vielen „Fans“ aus dem Kollegenkreis hatten sich auch die Führungskräfte der UGOS engagiert: Zusammen mit Gräfin und Graf stand das gesamte Management hinter den Theken der Verpflegungsstände und verkaufte zusätzlich zu Kuchen und Würstchen auch verschiedenste Getränke. 
Gewonnen hat übrigens das Fußballteam der thüringischen Moritz Klinik. Organisator und kaufmännischer Leiter der UGOS Thomas Dörpinghaus: „Über das Engagement der Teams und ihren ‚Fans’ haben wir uns sehr gefreut. Auf jeden Fall wird im nächsten Jahr wieder ein Turnier um den Cup stattfinden, um unseren Mitarbeitern die Gelegenheit zu geben, sich einmal abseits vom Arbeitsalltag und auch betriebsübergreifend zu treffen und zu erleben.“