Die Bereiche

Die Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff umfasst die drei Geschäftsbereiche „Gräflicher Park“ mit dem Hotel und Spa, die „Gräflichen Kliniken“ mit vier Rehabilitationskliniken und die „Gräflichen Quellen“ mit den „Bad Driburger Naturparkquellen“.


Die Gräflichen Kliniken

Zur Gruppe der „Gräflichen Kliniken“ gehören insgesamt vier Rehabilitations-Fachkliniken in Bad Driburg, Bad Hermannsborn und dem thüringischen Bad Klosterlausnitz.?? Seit Mitte Oktober 2013 zählt auch ein Ambulantes Reha Zentrum in Jena zur Klinikgruppe.

Die Caspar Heinrich Klinik Bad Driburg (269 Betten) ist spezialisiert auf Innere Medizin und Orthopädie. Besondere Schwerpunkte sind die Behandlung von Herzinfarkt-, Herzklappen- und Leberpatienten sowie von Patienten mit Extremitätengelenkserkrankungen und Wirbelsäulenkrankheiten.

Die ebenfalls in Bad Driburg ansässige Marcus Klinik mit 308 Zimmern ist auf neurologische und orthopädische Rehabilitation spezialisiert. Diese hochspezialisierte Fachklinik liegt unweit des „Gräflicher Park Grand Resort" und hat somit eine gute Anbindung an das Zentrum für Medical Health. Hier werden die anerkannten natürlichen Heilmittel von geschulten Fachkräften und erfahrenen Therapeuten zur Anwendung gebracht: Moorbäder und -packungen mit vor Ort gestochenem Moor sowie Mineralbäder und Trinkkuren mit den kohlensäurehaltigen Mineral-Heilquellen gehören zum Schwerpunkt der therapeutischen Angebote. Ein kompetentes Team von Spezialisten garantiert eine Betreuung nach Gesichtspunkten der modernen und ganzheitlichen Medizin.

Die Park Klinik Bad Hermannsborn (Ortsteil von Bad Driburg) ist seit Herbst 2006 Rehabilitationsfachklinik des Gräflichen Unternehmens. Das im Herrenhausstil erbaute Hauptgebäude und der moderne Anbau liegen in einer für die Region charakteristischen Hügellandschaft direkt im eigenen Park von Bad Hermannsborn (18 ha) am Fuße des Naturparks Teutoburger Wald. Die Einrichtung mit insgesamt 216 Betten hat sich auf die Fachbereiche Kardiologie und Diabetologie spezialisiert. Dabei liegt eine besondere Spezialisierung in der Therapie von Patienten mit schwerer Herzschwäche unterschiedlicher Ursache sowie der kombinierten Erkrankung „Herz und Diabetes". Darüber hinaus besteht ein hoch spezialisierter Diabetesschulungsbereich. ??

Die vierte nach höchsten Qualitätsanforderungen geführte Klinik der Unternehmensgruppe ist die Moritz Klinik im thüringischen Bad Klosterlausnitz. Die moderne Klinik (302 Betten) ist spezialisiert auf Neurologie, Orthopädie und die Rehabilitation von (Schwerst-)Brandverletzten und neurologische Frührehabilitation.

Das Ambulante Reha Zentrum Jena ergänzt die vier Rehabilitations-Fachkliniken der Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, die seit über 230 Jahren für qualitativ hochwertige Gesundheitsleistungen und herzliche Zuwendung zu ihren Patienten steht. Das Konzept des Zentrums ist auf die Schwerpunkte Rehabilitation, Prävention und Gesundheit in den Fachbereichen Orthopädie und Neurologie ausgerichtet.


www.graefliche-kliniken.de


Der Gräfliche Park

Die Entstehung des 64 Hektar großen Gräflichen Parks ist eng mit der heutigen Eigentümerfamilie verbunden, der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff. Im Jahre 1781/82 erwarb Graf Caspar Heinrich von Sierstorpff das Gebiet und gestaltete die Anlage später zu einem englischen Landschaftspark. 

Das im Park liegende „Gräflicher Park Grand Resort“ mit 135 Zimmern wurde im Jahr 2007 nach umfassender Modernisierung und Erweiterung neueröffnet und zählt heute zu den führenden SPA Resorts Deutschlands. Angeschlossen sind das Zentrum für Medical Health, das F.X. Mayr-Zentrum, das Ayurveda-Zentrum und zahlreiche Sport- und Freizeiteinrichtungen, wie z.B. Rasen-Tennisplätze und ein 18-Loch-Golfplatz. Im Gräflichen Park werden seit mehr als 235 Jahren die eigenen Heil- und Mineralwasserquellen und das heimische Moor aus den eigenen Teichen für Therapien zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit genutzt. Aufgrund seiner intakten Natur und der durchdachten Architektur, die durch die Jahrhunderte erhalten, gepflegt und weiterentwickelt worden ist, ist der Park mehrmals unter die zehn schönsten Parks Deutschlands gewählt worden und als Ankergarten Mitglied des Europäischen Gartennetzwerks (EGHN).

www.graeflicher-park.de


Die Gräflichen Quellen

Die Wiege der „Gräflichen Quellen“ ist die nach dem Badbegründer benannte Caspar-Heinrich-Quelle, ein bis heute beliebtes Heilwasser und seit dem Jahr 2011 auch Namensgeber für die exklusive Marke „Caspar Heinrich Mineralwasser“. Insbesondere dieses Produkt steht für Tradition in Verbindung mit Moderne sowie für bleibende Werte und deren Weiterentwicklung. Wie hochwertig und wohltuend das Wasser der Gräflichen Quellen ist, erkannte 1796 übrigens auch schon Friedrich Hölderlin, der die Wirkung folgendermaßen beschrieb: „Ich brauchte das Bad ein wenig und trank das köstliche und reinigende Mineralwasser und befand und befinde mich ungewöhnlich gut davon.“

Die verschiedenen Wässer und Erfrischungsgetränke werden bei den Bad Driburger Naturparkquellen abgefüllt und vorrangig in Nordrhein-Westfalen vertrieben. Das Engagement der Gräflichen Quellen hat seinen Schwerpunkt in der Region und gilt insbesondere der hiesigen Natur, deren Förderung und Erhaltung, u.a. seit 2003 mit der Patenschaft und Spendenaktionen für den Naturpark Teutoburger Wald.

www.graefliche-quellen.de